Dumme rennen, Kluge warten, Weise gehen in den Garten. (Rabindranath Tagore)


Dieses kostenlose Forum für Gartenfreunde ist eine Anlaufstelle, eine Informationsplattform zum Thema Garten, Pflanzen und alles was dazugehört, ein Ort, um mit Gleichgesinnten zu diskutieren und sich auszutauschen.
Die meisten Beiträge und Fotos sind auch für nicht angemeldete Besucher lesbar; um Beiträge zu schreiben muß man sich registrieren.
Thema geschlossen
Seite 4 von 21 ErsteErste 1 2 3 4 5 6 7 8 9 14 ... LetzteLetzte
Ergebnis 46 bis 60 von 310

Thema: Sämlingsrosen - Rosenzüchtung

  1. #46
    Gartenprofi Gartenprofi Avatar von Louise
    Registriert seit
    04.12.2010
    Beiträge
    938

    AW: Sämlingsrosen - Rosenzüchtung

    ooooh, eine rosafarbene RdR


  2. #47
    Grünschnabel Grünschnabel Avatar von Mary R.
    Registriert seit
    10.03.2013
    Beiträge
    47

    AW: Sämlingsrosen - Rosenzüchtung

    Ja, leider hat sie die schöne Wuchsform von RdR nicht geerbt. Letztes Jahr hat sie zum erstenmal geblüht, sie hat nicht remnotiert.
    Ich habe noch Hoffnung, dass sie vielleicht doch noch leicht remnontiert. Ich muss mal dieses Jahr abwarten.

    VG
    Mary

  3. #48
    Grünschnabel Grünschnabel Avatar von Mary R.
    Registriert seit
    10.03.2013
    Beiträge
    47

    AW: Sämlingsrosen - Rosenzüchtung

    Bracteata-Zucht

    Letztes Jahr habe ich versucht Bracteata und moderne Rosen zu kreuzen. Viele Hagebutten fielen ab. 2 Kreuzungen waren erfolgreich.
    Eine davon ist BrH1. Er ist der einzige Sämling, der überlebt hat. Alle anderen starb nach der Bildung des 2. Blattes ab.
    BrH1 ist recht zierlich, wächst aber gut.

  4. #49
    procera

    AW: Sämlingsrosen - Rosenzüchtung

    Bracteata-Zucht

    Ähnlich war es bei mir in diesem Jahr.
    Diploide Bracteata-Hybride mit tetraploiden modernen Rosen, meist aus eigener Zucht, Hagebutten waren rund und dick, haben auch gut gekeimt. Aber nach dem zweiten Blatt, alle Sämlinge abgestorben.
    Das Bracteata-Blut scheint nicht mit vielen anderen Rosen kompatibel zu sein.
    Werde in diesem Jahr mehr auf diploider Basis weitermachen.

    LG
    procera

  5. #50
    procera

    AW: Sämlingsrosen - Rosenzüchtung

    Francofurtana-Hybriden

    "Northern Yellow"
    Ich habe weiter oben mal meine "Northern Yellow" beschrieben. Nun wo ich auch Bilder einstellen kann, mal ein Bild von dieser Rose. Die Abstammung von R.x francofurtana kann man deutlich an den Hagebutten erkennen. Mit dieser Rose eröffnet sich ein neues Farbspektrum in dieser Rosenklasse. Es sind auch schon Nachkommen von ihr vorhanden.

    LG
    procera


  6. #51
    Admin Avatar von lipp
    Registriert seit
    20.11.2010
    Beiträge
    1.343

    AW: Sämlingsrosen - Rosenzüchtung

    procera, schöne Aufnahmen.

    Eine Frage zu gelben Rosen. Ich bilde mir ein, dass "gelbe" (oder auch gelbtonige) Rosen in unserem Garten etwas empfindlicher z. B. in Sachen Krankheiten sind als andere Farben. Zugegeben: die Anzahl an gelben Rosen in unserem Garten ist überschaubar und für eine stichhaltige Aussage sicher nicht repräsentativ. Aber immerhin glaube ich, diesen Sachverhalt bei diversen Beetrosen (9 Stück), einer Historischen Polyantha (3 Stück) sowie mehreren Englischen Rosen (24 Stück) zu beobachten. Bei Beetrosen, Polyanthas und Englische Rosen habe ich von der gleichen Sorte eigentlich immer Dreiertrupps gesetzt.

    Ausnahmen sind eigentlich nur Rosa hybrida rugosa "Agnes" (3 Stück), Rosa hybrida spinosissima (=Rosa hybrida pimpinellifolia) "Frühlingsgold" (2 Stück), Rosa moschata "Thisbe" (4 Stück) sowie ein Rambler "Goldfinch". Und Goldfinch steht zusätzlich noch an einem suboptimalen Standort (absonnig). Da habe ich nichts zu meckern.

    Wie sehen Deine Erfahrungen bei Deinen/Euren Züchtungen aus?
    Herzliche Grüsse

    Hansjürg

    Der Dumme rennt los, der Kluge wartet ab, der Weise geht in den Garten (Tagore).

  7. #52
    procera

    AW: Sämlingsrosen - Rosenzüchtung

    Hallo lipp,
    es ist ja wohl weitgehend bekannt das die Anfälligkeit der gelben Rosen für Sternrußtau von der Rosa lutea vererbt wurde. Durch Züchtung ist schon vieles verbessert worden, aber eben nicht ganz. Auch gibt es nicht nur einen Sternrußtau-Stamm, sondern derer viele. Eine gelbe Rose die bei mir im Norden gesund ist muß nicht unbedingt im Süden gesund sein.
    Dazu kommt noch das man früher viel Noisette- und Teerosenblut eigekreuzt hat was die Situation nicht gerade verbessert hat. Das Lutea-Gelb ist z.B. ein ganz anderes Gelb als Goldfinch, Spinosissima, Noisetterosen usw. Siehe den eingefügten Link.

    http://www.cup.uni-muenchen.de/oc/tr...farbstoffe.pdf

    Wir haben sogar noch das ursprüngliche Soderheft der
    Schweizer Rosengesellschaft, das ich mal vor vielen Jahren bekommen habe, und wo sehr deutlich die Farbchemie der Rosen beschrieben wurde.

    Bei der Zucht meiner "Northern Yellow" habe ich bewußt R. majalis Gene eingekreuzt. R. majalis besitzt wie viele andere Wildrosen Resistenzgene gegen Sternrußtau. Ich habe allerdings nicht direkt mit R. majalis gekreuzt sondern mit R.x francofurtana um gleich auf ein tetraploides Niveau zu kommen.
    Bei mir ist die "Northern Yellow" absolut gesund und sehr winterhart und hat auch das Lutea-Gelb.
    Über eine weitere Resistenz-Züchtung von mir mit der tetraploiden R. pendulina var. haemathodes werde ich mal demnächst schreiben.

    LG
    procera

  8. #53
    Admin Avatar von lipp
    Registriert seit
    20.11.2010
    Beiträge
    1.343

    AW: Sämlingsrosen - Rosenzüchtung

    procera,
    besten Dank für Deine Ausführungen. Frage: Ist es möglich, dass noch zusätzliche Aspekte in Sachen Krankheitsanfälligkeit bei gelben Rosen in Frage kommen? Ich denke z. B. an "Inzucht". Wenn zu viel gleiches/ähnliches Blut immer wieder miteinander gekreuzt wurde.

    Ich frage deshalb, weil Rosa hybrida rugosa "Agnes" gemäss helpmefind Lutea-Blut aufweist (Rosa rugosa Thunb. × Rosa foetida f. persiana hort. ex Rehder). Und wie schon in meinem gestrigen Beitrag gesagt - die ist pumperlgsund.
    Herzliche Grüsse

    Hansjürg

    Der Dumme rennt los, der Kluge wartet ab, der Weise geht in den Garten (Tagore).

  9. #54
    procera

    AW: Sämlingsrosen - Rosenzüchtung

    Hallo lipp,
    zuerst mal zu der "Agnes", da kommt das zum Tragen was ich vorher schon angedeutet habe mit den verschiedenen Sternrußtaustämmen. Bei Dir pumperlgesund, bei mir eine einzige Katastrophe, hab sie schon vor Jahren rausgeschmissen wegen Sternrußtau.
    Zur Frage Inzucht, es ist nicht schlimm wenn man mal eine Rückkreuzung auf einen Elter macht, kommt oft was positives dabei heraus. Viel schlimmer ist es wenn immer wieder auf's Neue mit Teerosenblut gekreuzt wird, dadurch geht viel Vitalität verloren, auch eine Art Inzucht.
    Viel besser ist es wenn man verschiedenen Blutlinien arbeitet, siehe den Nachkömmling von "Northern Yellow", meine "Butterfly Blush".

    Northern Yellow x Golden Blush (Small Maiden's Blush x Golden Giant), dieser Sämling mit meiner Kordesii Surina, die aber auch schon über einige Ecken mit Northern Yellow verwandt ist.



    Also steckt darin Alba-Blut, Lutea-Blut, Majalis-Blut, Gallica-Blut, Kordeisii-Blut und noch einige andere Zutaten.
    Und solche Mischungen bringen dann Gesundheit und Winterhärte.
    Das Bild zeigt meine "Butterfly Blush", das Gelb ist sogar noch etwas intensiver geworden und sie duftet auch.
    Man kann aus solchen Kreuzungen natürlich keine Edelrosenblüten erwarten, aber das war auch nicht der Sinn einer solchen Kreuzung.

    LG
    procera

  10. #55
    Admin Avatar von lipp
    Registriert seit
    20.11.2010
    Beiträge
    1.343

    AW: Sämlingsrosen - Rosenzüchtung

    procera,
    mit ein paar knappen Worten erklärst Du Deine Philosophie in Sachen Rosenzüchtungen. Ein grosser Haufen an Implikationen tut sich damit für mich auf.

    Multi-Kulti, Qualität vor Quantität, keine Massenproduktion, Vielfalt, Geduld, Hingabe...

    Danke.
    Herzliche Grüsse

    Hansjürg

    Der Dumme rennt los, der Kluge wartet ab, der Weise geht in den Garten (Tagore).

  11. #56
    procera

    AW: Sämlingsrosen - Rosenzüchtung

    R. haemathodes-Hybriden

    Auf Winterhärte und Resistenz zu züchten ist seit vielen Jahren mein Ziel. Unzählige Versuche habe ich unternommen, bisher am besten war die Kreuzung mit R.pendulina var haemathodes. Die beiden ersten Sämlinge aus (Northern Yellow x R.haemathodes)
    R.x northodes I und R.x northodes II waren 1x blühend, sehr winterhart, gesund, hatten aber eine herabgesetzte Fertilität, aber als Pollenelter gut zu gebrauchen. Erst die Kreuzung mit Bonica (die ja auch einen interessanten genetischen Hintergrund hat) brachte die erste öfterblühende Rose "Aranka". Fast einfache Blüte, aber absolut gesund und absolut winterhart.
    Die weitere Kreuzung mit einer eigenen gelben Kordesii-Rose brachte dann die stark gefüllte "Haranka" hervor, ebenso gesund und winterhart und sogar auf eigener Wurzel, und resistent gegen Pilzkrankheiten. Diese Rose hat noch nie eine Pilzkrankheit gehabt.
    Nur der Duft war verloren gegangen, aber vielleicht bekomme ich den noch mal wieder rein.
    Das Experimentieren geht weiter.

    LG
    procera


  12. #57
    Moderator(in) Avatar von Maigloeckchen
    Registriert seit
    24.11.2010
    Beiträge
    1.046

    AW: Sämlingsrosen - Rosenzüchtung

    Hallo ihr Hobbyliebhaber oder Züchter,

    da uihr Euch ja in der Materie züchten evtl. Stecklinge machen, so gut auskennt nocheinmal meine Frage die ich schon einmal geschrieben habe, in welcher zeit ist es am besten Stecklinge von Rosen zu machen.
    Ich will, da das Wetter ja nun endlich mitspielt, meine Rosen etwas zurückschneiden, vor allem eine, die auch meinen Fam. Namen trägt, um sie auch meiner Schwester zu geben.
    Kann ich das nun machen?
    Ich weiß zwar bei anderen Pflanzen u. da heißt es, die Triebe dürfen nicht zu jung oder zu verholzt sein.
    Kann ich das gestutzte von meinen Rosen als Steckling verwenden?
    Mit Dank im Vorraus,
    Bettina
    Lache, damit die anderen aus der Quelle Deiner Herzlichkeit trinken können.

  13. #58
    Gartenazubi Gartenazubi Avatar von Rosendompteur
    Registriert seit
    12.10.2012
    Beiträge
    58

    AW: Sämlingsrosen - Rosenzüchtung

    Hallo Procera,

    es ist immer wieder Toll etwas von Deinen Rosenzüchtungen zu lesen und zu sehen. Ich bin ja noch der absolute Anfänger, hatte im letzten Jahr 19 Sämlinge von verschiedenen Mutterrosen, 4 haben davon geblüht. Über den Winter sind sie alle gut gekommen, waren draussen mit Töpfen eingegraben. Dieses Jahr habe ich bisher erst einen Sämling, Mutter Aspirin-Rose. Ich wünsche Dir viel Erfolg bei Deiner weiteren Züchtungsarbeit.

    Liebe Grüsse

    Gerhard

  14. #59
    Moderator(in) Avatar von rocambole
    Registriert seit
    24.11.2010
    Beiträge
    3.376

    AW: Sämlingsrosen - Rosenzüchtung

    Bettina,

    da Du den Schnitt jetzt sowieso wegtun würdest, stecke ihn doch einfach - hast ja nichts zu verlieren.

    Rapha sagte mal, man kann auch im November Stecklinge schneiden und stecken - ich habe einen von einem Strauß Rosen, der tatsächlich noch grün aussieht nach diesem Winter (hatte ihn unter Vlies.
    Liebe Grüße, Irene

    Hamburg - WHZ 7b - viel Schatten, trockener, eher saurer Sandboden

  15. #60
    procera

    AW: Sämlingsrosen - Rosenzüchtung

    Hallo Bettina,
    darüber habe ich erst kürzlich im Thread "Rosen vermehren" geschrieben.
    Also Stecklinge nehme ich immer nach der Blüte vom Blütentrieb, meist im Juli.

    LG
    procera

Thema geschlossen

Ähnliche Themen

  1. Sämlingsrosen - Rosenzüchtung
    Von Maria Zauberfee im Forum Rose Rosenforum
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 01.05.2017, 23:12

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein