Maria Zauberfee hat eine Bitte!


Dieses kostenlose Forum für Gartenfreunde ist eine Anlaufstelle, eine Informationsplattform zum Thema Garten, Pflanzen und alles was dazugehört, ein Ort, um mit Gleichgesinnten zu diskutieren und sich auszutauschen.
Die meisten Beiträge und Fotos sind auch für nicht angemeldete Besucher lesbar; um Beiträge zu schreiben muß man sich registrieren.
Thema geschlossen
Seite 7 von 21 ErsteErste ... 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 17 ... LetzteLetzte
Ergebnis 91 bis 105 von 310

Thema: Sämlingsrosen - Rosenzüchtung

  1. #91
    Gartenazubi Gartenazubi Avatar von Vulkanrose
    Registriert seit
    07.07.2012
    Beiträge
    138

    AW: Sämlingsrosen - Rosenzüchtung

    Zitat Zitat von procera Beitrag anzeigen
    @Rosendompteur,
    mit Bonica und New Dawn kann man sehr schnell gute Ergebnisse beim Züchten erzielen, aber es ist schon sehr viel mit diesen Sorten gekreuzt worden, um was wirklich Neues zu bekommen muß man schon einige Stammbaum-Studien machen.
    Also viel Erfolg.

    LG
    procera
    Hallo procera,

    da gebe ich Dir natürlich recht. Doch sollte man meiner Meinung nach nicht alle Zuchtversuche mit dem gleichen Maßstab messen. Du bist schon lange Jahre "im Geschäft" und Rosendomteur nicht. Gerade diese "neuen Züchter" brauchen Efolgserlebnisse und da macht es meiner Meinung nach Sinn damit zu kreuzen.

    Jeder Züchter hat eigene Ansprüche und seine eigenen Zuchtziele. Auch mir haben schon Leute erzählt, dass es keinen Sinn macht mit meiner Multifloralinie weiterzumachen. Grund war, dass man damit neben dem Markt liegt und kein Geld verdienen kann. Doch stellt sich die Frage was ich persönlich möchte. Ich will winterharte und mehrmalsblühende Rambler die in jedem Garten Platz haben. Ob ich damit das Marktsegment erfülle ist mir eigentlich egal. Geschmäcker ändern sich sowieso und ich züchte als Hobbyzüchter das was mir gefällt und nicht das was der Markt wünscht. Wenn ich mir die Neuerscheinungen der Profis betrachte muss ich leider sagen, dass mich da nichts wirklich anspricht. Alles schon mal dagewesen und sehr ähnlich.

    Das ist natürlich nicht böse gemeint, sondern meine Meinung.


    Mit Rosengruß

    Vulkanrose
    Ungeduld ist der schlechteste Gärtner.

  2. #92
    procera

    AW: Sämlingsrosen - Rosenzüchtung

    Hallo Vulkanrose,

    irgendwie hast du da was mißverstanden, die neuen Züchter sollen ja mit solchen Sorten anfangen, nur nicht mit den selben Vaterpflanzen die schon in früheren Zeiten bei solchen Kreuzungen benutzt worden sind, dann hat man den selben Brei ja wieder was andere schon früher gezüchtet haben.
    Mit Stammbaum-Studien meine ich man sollte sich lieber über andere Vaterpflanzen Gedanken machen.
    Ich züchte ja auch nicht den selben Brei den andere schon vor mir gemacht haben.
    Wenn ich mir so die Züchtungen von anderen Hobbyzüchtern (außer dir) ansehe, so muß ich sagen, das es viele solcher ähnlicher Rosen schon in den Katalogen der großen Rosenimperien gibt, also nichts Neues.

    LG
    procera

  3. #93
    Newbie Newbie
    Registriert seit
    06.04.2013
    Beiträge
    9

    AW: Sämlingsrosen - Rosenzüchtung

    Meine Frage wäre da eher, was treibt einen Hobbyzüchter an? Spass an der Freude ist bestimmt ein wesentliches Kriterium. Dabei spielt es keine Rolle, ob jemand einfach aus dem alten Brei seine eigenen Rosen züchtet, oder etwas vollkommen neues anstrebt. Ohne den Einheitsbrei hätten wir keine Rhapsody in Blu, eigentlich fast überhaupt keine Sorten mit ausgefallenen Farbspiel. Diese morbiden Rosen, wie sie bezeichnet werden, fallen bei den gewerblichen Züchtern durch das Raster, der Publikumsgeschmack wäre viel zu gering. Ohne unermüdliche private Hobbyzüchter wäre die eine oder andere Schönheit und in bestimmten Kreisen sehr gefragten Rosen nicht entstanden.

    Manchmal kommt es mir vor, der eine oder andere Hobbyzüchter strebt da mehr die Nachhaltigkeit des eigenen Namens an. Um des Ruhmes willen möchten doch einige die Fusstapfen eines Wilhelm Kordes, Lambert oder Geschwind ausfüllen oder noch lieber übertreffen.

    Die Profis, das waren sie allesamt, die wirtschaftlich erfolgreichen Züchter, haben allerdings schon damals mit ganz anderen Mitteln gearbeitet, als wir uns das heute vorzustellen vermögen. Ich kenne keinen Hobbyzüchter, der sich tausende von Sämlingen in den Garten setzen kann.

    Mich freut es da immer wieder, wenn der eine oder andere mit Fleiß und vor allem Können zu hoher Beachtung schafft und vielleicht auch manchmal ein wenig Neid der gewerblichen Züchter zu spüren bekommt! Am Ende zählt immer das persönliche Erfolgserlebnis, egal ob jemand damit anfängt oder schon lange Jahre dabei ist!
    Viele rosige Grüße aus dem schönen Hessenlande! Marianne Bin ne alte Ökoplauze, lieber vor Mist stinken als vom Gift röcheln!

  4. #94
    procera

    AW: Sämlingsrosen - Rosenzüchtung

    „Amiable Blush“


    Eine aus der „Everblooming Blush“- Serie, die ihren Ursprung in der „Small Maiden's Blush“ hat.
    Diese Rose ist öfterblühend, hat einen sehr schönen Duft, ist gesund und winterhart.
    Die Mutterpflanze, „Lemon Blush“, ist ein direkter Abkömmling der „Small Maiden's Blush“,
    gekreuzt mit „Surina“, eine meiner Kordesii-Hybriden.
    Erstaunlich war, das sie beim Austrieb temporär ein Bullata ähnliches Laub zeigte, siehe den Laubvergleich, obwohl ich selbst nie mit R.centifola „Bullata“ gekreuzt habe.
    Also ist der Bullata-Einfluß schon in der „Small Maiden's Blush“ vorhanden und erst in dieser
    F²-Generation wieder aufgetreten. Diese Eigenschaft wird sogar durch ihre Schwesterpflanze
    „Salmon Blush“ bei weiteren Kreuzungen weitergegeben, obwohl diese nicht das Bullata-Laub
    hat. Andrea und ich können das immer wieder an unseren neuen Kreuzungs-Sämlingen sehen.
    In dieser Rose steckt also das Blut von: R.alba incarnata, R.centifolia bullata, R.kordesii,
    Teehybride, und Pernetiana drin.


    LG
    procera



  5. #95
    Moderator(in) Avatar von Guda
    Registriert seit
    24.11.2010
    Beiträge
    5.653

    AW: Sämlingsrosen - Rosenzüchtung

    Zitat Zitat von Vulkanrose Beitrag anzeigen
    Jeder Züchter hat eigene Ansprüche und seine eigenen Zuchtziele. Auch mir haben schon Leute erzählt, dass es keinen Sinn macht mit meiner Multifloralinie weiterzumachen. Grund war, dass man damit neben dem Markt liegt und kein Geld verdienen kann. Doch stellt sich die Frage was ich persönlich möchte. Ich will winterharte und mehrmalsblühende Rambler die in jedem Garten Platz haben. Ob ich damit das Marktsegment erfülle ist mir eigentlich egal. Geschmäcker ändern sich sowieso und ich züchte als Hobbyzüchter das was mir gefällt und nicht das was der Markt wünscht. Wenn ich mir die Neuerscheinungen der Profis betrachte muss ich leider sagen, dass mich da nichts wirklich anspricht. Alles schon mal dagewesen und sehr ähnlich.
    Eigentlich könnte ich dem ganzen Beitrag zustimmen, aber das Zitat erscheint mir besonders wichtig.Eine Rosenschule, ein professioneller Züchter mit x Angestellten ist halt gezwungen, seine Leute und sich mit seiner Arbeit zu ernähren. Zweifellos lässt sich das am besten mit "gut gehenden" Sorten schaffen. Dass da einige Rosen "durch das Raster fallen" wie Rarerose sagt, ist vermutlich die Konzession, die man als Geschäftsmann machen muss. *** Vielleicht so ganz nebenbei Kreuzungsversuche nach eigenem Herzen in der Hoffnung, es käme mal etwas Grandioses, noch nie Gewesenes heraus..
    Ein Liebhaberzüchter, der nicht unbedingt von seiner Hände Arbeit leben muss, wird - denke ich- als größtes Problem die Platzfrage lösen müssen. Wenn er denn tatsächlich in großzügigem Rahmen züchten und vermehren möchte.
    Die "Nachhaltigkeit des Namens", am Ende über Generationen hinweg, ist für den Gärtner ja, weiß Gott, kein Nachteil und sollte auch der Käufer nicht als solchen ansehen. Letzten Ende ist es doch immer die entscheidende Frage, wer beliefert werden soll. Ein geduldiger Sammler wird auch unbekannte, neue Sorten; ganz neue Kreuzungen pflanzen, wenn er sie3 denn überhaupt bekommt!! Also eine Frage der Vermarktung, der Werbung? Wo überhaupt anbieten? Nur über eine (kleine, spezielle) Gärtnerei /Rosenschule oder vor allem über Märkte, wo man hoffentlich genügend ausgeschlossene Gärtner findet? Die bereits bekannteren neuen Züchter hatten vor dreißig, vierzig Jahren doch mit den gleichen Schwierigkeiten zu kämpfen.
    Es ist im Gartenbau halt genau so schwierig wie in anderen Branchen: der Einzelhandel hat im Vergleich zu den Großunternehmen, Discountern zu kämpfen. Es gibt aber Menschen, die bereit sind, das zu honorieren...

    *** Das ist auch in anderen Sparten des Gartenbaus nicht anders. Man kann nicht ALLES anbieten, zumal eine lebende Pflanze auch dann (zeitaufwendig)gepflegt werden muss, wenn sie nicht verkauft wird. Bei Stauden beobachtet man aber eher, dass alte, bewährte Arten oder Sorten nicht mehr im Handel zu finden sind zugunsten von "Trendpflanzen", die oft nach wenigen Jahren wieder vom Markt verschwinden.

    Ein Rosengärtner einer kleinen Rosenschule in Thüringen, der nach der Wende zu mindestens 95% alte und historische Rosen anbot, auch solche, die es in den alten Bundesländern nicht mehr gab, streicht mittlerweile die Segel. Sein ehemals riesiges, ausgefallenes Sortiment schrumpft zugunsten der gängigen Publikumsschlager.
    Und doch ist er immer noch einer der Profis, der auch Mindervermehrung macht, wenn es verlangt wird.

    Ich finde es großartig, dass Ihr trotz dieser Schwierigkeiten neue Wege beschreitet. Es ist spannend zu sehen, was Ihr erreicht. Etliche Eurer neuen Rosen gefallen mir sehr (auch wenn ich mir geschworen habe: keine neue Rose mehr..)

    PS: Wisst Ihr zufällig,wie der lettische Züchter heißt, der neue, wunderschöne Rugosas herausbringt?Vielleicht ist es auch eine Züchterin..
    Ich hatte viele Bilder, ich habe sie irgendwo im Nirwana verloren
    Herzliche Grüße - Guda

  6. #96
    Gartenprofi Gartenprofi Avatar von Louise
    Registriert seit
    04.12.2010
    Beiträge
    938

    AW: Sämlingsrosen - Rosenzüchtung

    Man sollte sich vor Augen halten, dass wir hier sehr wohl die Unterschiede und Vorzüge von unterschiedlichen Rosengruppen kennen und schätzen und deshalb eben nicht nur die Mega-Kugeln aus England im Garten haben. Jedoch - wenn man mit relativ geringem Rosenwissen seinen Garten mit Rosen bestücken möchte, kann einen das schon zur Verzweiflung bringen. In 2001 kam ich an meinen ersten Garten und bestellte erstmal reihenweise Kataloge der üblichen Verdächtigen. Es war grauenhaft, weil in allen Katalogen waren eigentlich mehr oder weniger identisch aussehende Rosen mit unterschiedlichen Namen drin. Insofern beschloss ich, die Kataloge zu vergessen und in der Gärtnerei zu schauen, was dort eben vorrätig ist und dort auch zu kaufen. Ich ging mit 3 Leonardo da Vincis, einer Rose de Resht, einer Jacques Cartier, 2 Glamis Castle und ein paar Bonicas nach Hause. Einige von diesen habe ich immer noch und ich finde für einen Erstlingsausstattung hätte das Ergebnis schlechter sein können.

    Wenn man ein Unternehmen mit Mitarbeitern führt, ist man in erste Linie gezwungen, sich dem Markt anzupassen - sprich, das anzubieten, was die großen Gartenzeitschriften preisen und jeder haben möchte. Schade ist dann natürlich, dass die Gärtnereien leider selten in zweiter Instanz sich Nischen suchen, mit denen sie zusätzlich punkten könnten! Wie z.B. "regionale, wettererprobte" Rosenzüchtungen


  7. #97
    Administratorin Avatar von Maria Zauberfee
    Registriert seit
    18.11.2010
    Beiträge
    1.260

    AW: Sämlingsrosen - Rosenzüchtung

    Wisst Ihr zufällig,wie der lettische Züchter heißt, der neue, wunderschöne Rugosas herausbringt?
    Meinst du Rieksta? Einige Sorten von ihm hat Schultheis (z. B. Polareis, Schneeflocke) - werde mal schauen, welche Sorten von ihm ich in meinem ABC habe und ergänzen
    Liebe Grüße Maria Zauberfee

    Das Leben beginnt mit dem Tag, an dem man einen Garten anlegt (Chines. Sprichwort)

  8. #98
    Moderator(in) Avatar von Guda
    Registriert seit
    24.11.2010
    Beiträge
    5.653

    AW: Sämlingsrosen - Rosenzüchtung

    Schade, leider nicht der richtige Züchter. Ich meine, es war eine Frau. Eine ganze Gruppe steht im Rosarium von Schloss Ruhenthal /Rundale unweit von Riga. 2008 standen sie wohl noch nicht sehr lange dort, es waren etwa 1 m hohe Sträucher mit schönem, rundem Habitus und zauberhaften Blüten, gutem Duft und typischem Rugosalaub- halt so, wie R. sein sollen. Letztes Jahr wurden wir dort von einem Wolkenbruch überfallen und mussten den Besuch abbrechen.
    Ich könnte zwar dem Dr.Lancmannis schreiben, wer aber gibt schon gerne zu, dass sein Gedächnis durchaus lückenhaft ist!

    PS: ich glaube, die Rosen sind Ende des 20. Jahrhunderts entstanden
    Herzliche Grüße - Guda

  9. #99
    procera

    AW: Sämlingsrosen - Rosenzüchtung

    Moosrosen

    "Magic Moss",
    eine schöne öfterblühende Moosrose, gesund, stark duftend und winterhart.
    Sie entstammt aus meiner "Everblooming Moss" gekreuzt mit einer Rugosa-Hybride.

    LG
    procera


  10. #100
    Moderator(in) Avatar von Guda
    Registriert seit
    24.11.2010
    Beiträge
    5.653

    AW: Sämlingsrosen - Rosenzüchtung

    Wunderschön bemoost, edle Knospe, herrliche Blüte mit allem, was man von einer Rosenblüte erwartet!
    Wie hoch wird der Strauch, ist der Habitus auch so gefällig wie die Blüte?
    Herzliche Grüße - Guda

  11. #101
    procera

    AW: Sämlingsrosen - Rosenzüchtung

    Stimmt, diese Rose ist von meinen ganzen öfterblühenden Moosrosen die am besten bemooste.
    Sie wird in diesem Jahr erstmalig okuliert, hat aber bisher eine Höhe von ca. 1 m, und ist ziemlich buschig. Sie hat einen schweren pflaumenartigen Duft.

    LG
    procera


  12. #102
    Gartenazubi Gartenazubi Avatar von Vulkanrose
    Registriert seit
    07.07.2012
    Beiträge
    138

    AW: Sämlingsrosen - Rosenzüchtung

    Zitat Zitat von procera Beitrag anzeigen
    Mit Stammbaum-Studien meine ich man sollte sich lieber über andere Vaterpflanzen Gedanken machen.
    Alles klar, jetzt habe auch ich das verstanden. Ich meinte mit meiner Aussage, dass es am Anfang Sinn macht, da sich vielleicht schneller ein Erfolgserlebnis einstellt. Nicht, dass es eine völlig neue Rose ist, sondern, dass sie schnell blüht. Zum Erfahrungssammeln eben.

    Zitat Zitat von procera Beitrag anzeigen
    Wenn ich mir so die Züchtungen von anderen Hobbyzüchtern (außer dir) ansehe, so muß ich sagen, das es viele solcher ähnlicher Rosen schon in den Katalogen der großen Rosenimperien gibt, also nichts Neues.

    Danke Dir. Du weißt ja meine Ziele sehr gut.

    Ein Rosengärtner einer kleinen Rosenschule in Thüringen, der nach der Wende zu mindestens 95% alte und historische Rosen anbot, auch solche, die es in den alten Bundesländern nicht mehr gab, streicht mittlerweile die Segel. Sein ehemals riesiges, ausgefallenes Sortiment schrumpft zugunsten der gängigen Publikumsschlager.
    Und doch ist er immer noch einer der Profis, der auch Mindervermehrung macht, wenn es verlangt wird.
    Ich hoffe das ist nicht Herr Lehnert, den ich persönlich kenne und sehr schätze. Ihm hatte ich schon vor Jahren erzählt, dass er mit seinem Sortiment solche Sammler wie mich befriedigt, aber dadurch nicht reich werden kann. Die Preise sind dort sehr zivill und doch beschweren sich die Leute, dass sie Rosen beim Discounter weit billiger bekommen. Das alte Problem. Der Laie schaut nur auf den Preis und beschwert sich dann wenn die Rose nicht das ist was er gekauft hat.

    Manchmal kommt es mir vor, der eine oder andere Hobbyzüchter strebt da mehr die Nachhaltigkeit des eigenen Namens an. Um des Ruhmes willen möchten doch einige die Fusstapfen eines Wilhelm Kordes, Lambert oder Geschwind ausfüllen oder noch lieber übertreffen.
    Harte Worte. Keine Ahnung was andere bewegt. Ich denke das kommt auf den Einzelnen an und wie intensiv er das Hobby betreibt. Ich selbst sammle Geschwind-Rosen und verehre diesen einmaligen Züchter sehr. Aber auch seine Rosen sind teilweise nach heutigen Anforderungen noch verbesserungsfähig. Das hat er selbst sogar in seinen Veröffentlichungen gesagt. Einen wirklichen Namen kann man sich nur machen wenn man auf Ausstellungen geht und dann etwas erreicht. Einem Hobbyzüchter ist es schon gelungen eine Goldmedallie zu gewinnen und da haben die Profis schon seltsam geschaut.

    Es ist bei den Hobbyzüchtern leider so, dass man nur in der breiten Masse ankommt wenn das Markting auch vorhanden ist. Sonst hat man schöne und gesunde Rosen die keiner kennt.

    Ich hatte mal einer Rosenfreundin eine Züchtung von mir, die in einem Beet unter anderen Rosen sitzt, gezeigt. Ihre Meinung war, dass das nicht ihr Geschmack sei. Ein halbes Jahr später wurde diese Rose getauft, hatte einen Namen, und wurde im Rosenjahrbuch der Gesellschaft Deutscher Rosenfreunde mit Bild und Beschreibung vorgestellt. Kurz nach Erscheinen des Buches hatte ich dann einen Anruf. Die selbe Rosenfreundin wollte jetzt diese Rose unbedingt haben. Marketing ist anscheinend alles.


    Mit Rosengruß

    Vulkanrose
    Ungeduld ist der schlechteste Gärtner.

  13. #103
    procera

    AW: Sämlingsrosen - Rosenzüchtung

    [QUOTE=rarerose;26684]

    Die Profis, das waren sie allesamt, die wirtschaftlich erfolgreichen Züchter, haben allerdings schon damals mit ganz anderen Mitteln gearbeitet, als wir uns das heute vorzustellen vermögen. Ich kenne keinen Hobbyzüchter, der sich tausende von Sämlingen in den Garten setzen kann.

    [QUOTE]

    Ich frage mich nur mit welchen Mitteln die Profizüchter damals gearbeitet haben sollen. Was sollen das für Mittel gewesen sein?
    Wir Hobby-Rosenzüchter arbeiten mit Rosengenetik, Stammbaumforschung und Rosen-Farbchemie.
    Auch haben wir (Andrea und ich) noch nie tausende von Sämlingen gehabt um eine schöne Rose zu züchten.
    Wenn man sich mit den vorgenannten Kriterien auskennt kann man sehr wohl auch als Hobby-Rosenzüchter schöne Rosen züchten.

    LG
    procera

    Nur das mit dem Zitieren habe ich noch nicht so ganz begriffen.
    Vielleicht kann mir mal jemand eine genaue Anleitung geben.

  14. #104
    Administratorin Avatar von Maria Zauberfee
    Registriert seit
    18.11.2010
    Beiträge
    1.260

    AW: Sämlingsrosen - Rosenzüchtung

    Vielleicht kann mir mal jemand eine genaue Anleitung geben
    Klick mal hier bitte!
    Liebe Grüße Maria Zauberfee

    Das Leben beginnt mit dem Tag, an dem man einen Garten anlegt (Chines. Sprichwort)

  15. #105
    procera

    AW: Sämlingsrosen - Rosenzüchtung

    Vielen dank liebe Maria Zauberfee,
    aber genau an diesen Anleitungen bin ich gescheitert.

    Wunderschöne Rosen zu züchten ist aber einfacher für mich als alter Mensch.

    Zu meinem vorigen Beitrag mal eine Kopie aus dem sehr gutem Buch: "Die Rose" als Objekt der Züchtung
    von Dr.H.v.Rathlef 1937.

    Ein sehr informatives Buch auch für Hobby-Rosenzüchter.

    LG
    procera

    (Kopie gelöscht - Urheberrechtsverletzung, der Autor ist noch keine 70 Jahre verstorben...!! Maria Zauberfee

Thema geschlossen

Ähnliche Themen

  1. Sämlingsrosen - Rosenzüchtung
    Von Maria Zauberfee im Forum Rose Rosenforum
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 02.05.2017, 00:12

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein