Weihnachten naht - Geschenktipp


Dieses kostenlose Forum für Gartenfreunde ist eine Anlaufstelle, eine Informationsplattform zum Thema Garten, Pflanzen und alles was dazugehört, ein Ort, um mit Gleichgesinnten zu diskutieren und sich auszutauschen.
Die meisten Beiträge und Fotos sind auch für nicht angemeldete Besucher lesbar; um Beiträge zu schreiben muß man sich registrieren.
+ Antworten
Seite 2 von 3 ErsteErste 1 2 3 LetzteLetzte
Ergebnis 16 bis 30 von 38

Thema: Stammrosen

  1. #16
    Gartenprofi Gartenprofi Avatar von Louise
    Registriert seit
    04.12.2010
    Beiträge
    938

    AW: Stammrosen

    Bei mir steht seit ein paar Tagen ein Kaskadenstamm namens Herrmann Schmidt im Vorgarten . Da es meine erste Stammrose ist, würde ich gerne wissen, welche Art von Winterschutz ich dem Herrmann verpassen soll? Er steht sehr geschützt an der Hauswand West-Nord-Ecke, d.h. bekommt hauptsächlich mittags bis abends Sonne.


  2. #17
    Gartenprofessor(in) Gartenprofessor(in) Avatar von Vita
    Registriert seit
    04.12.2010
    Beiträge
    1.881

    AW: Stammrosen

    In den vergangenen Wintern habe ich recht viele Hochstammrosen verloren. Du solltest die Veredelungsstelle, sie sitzt am Ende des Stammes unter der Krone, gut einpacken. Zusätzlich kann man noch ein Wintervlies um die Krone wurschteln. Die herben Verluste der letzten Jahre ersetze ich nicht mehr. Aber ich will dir keine Angst machen, pack sie gut ein .... und bete

  3. #18
    Gartenprofi Gartenprofi Avatar von Louise
    Registriert seit
    04.12.2010
    Beiträge
    938

    AW: Stammrosen

    Danke Vita für Deine "ermutigende" Antwort - wird schon schief gehen... (es kann nicht sein, dass wir ein viertes Mal in Folge hier bei uns so einen Winter haben werden... "bet")

    Ich dachte eigentlich, die Krone mit Reisig umwickeln und dann ein Vlies drumherum oder was würdet Ihr nehmen?


  4. #19
    Gärtner(in) Gärtner(in)
    Registriert seit
    20.01.2011
    Beiträge
    214

    AW: Stammrosen

    Das allerallerwichtigste ist ein stabiler Stab, der (auch)
    über
    der Veredelung befestigt werden muß: Viele Kaskaden- und Hochstämme brechen im Sturm ab und das war´s dann mit der veredelten Sorte

    Die besten Erfahrungen mache ich immer wieder mit Moos: Das wird (feucht) in mehreren Lagen (so daß anschließend alles schön dicht ist) um die Veredelung gewickelt. Mit der grünen Seite nach außen: Dann bleibt es lebendig und geschmeidig und läßt noch Luft durch.
    Wenn die Mooskugel fertig ist, befestige ich sie noch mit etwas Bast oder Strohschnur (oder was eben grade zur Hand ist).

    Ein (luftdurchlässiges!) Vlies, in die Krone gesteckte Tannenzweige o.ä. kann/können an sonnenexponierten
    Standorten Schattier-Dienste leisten. - Das ganze darf aber nicht zu schwer werden, sonst erhöht sich die Bruchgefahr.

    Den Frost kann eine Abdeckung eh nicht fernhalten. Das wichtigste ist, die Veredelung vor Austrocknung und starken Temperaturschwankungen zu schützen. Dafür reicht die Moos-Umwicklung hier völlig aus (auch bei den Hochstämmen im exponierten l´âge bleu Rosenpark).

    Besonders frostharte Sorten wie Schneekoppe und
    Stanwell Perpetual als HST bekommen hier gar keinen Winterschutz.

  5. #20
    Gartenprofessor(in) Gartenprofessor(in) Avatar von Vita
    Registriert seit
    04.12.2010
    Beiträge
    1.881

    AW: Stammrosen

    Die Idee mit Moos finde ich genial. Ich werde es in diesem Winter bei den mir verbliebenen Hochstämmen so machen, wie du es beschrieben hast, Raphaela.

  6. #21
    Gartenprofi Gartenprofi Avatar von Louise
    Registriert seit
    04.12.2010
    Beiträge
    938

    AW: Stammrosen

    Danke Raphaela, das sind super Tips!!!


  7. #22
    Gärtner(in) Gärtner(in)
    Registriert seit
    20.01.2011
    Beiträge
    214

    AW: Stammrosen

    Da nich für

    Falls noch jemand einen wirklich langlebigen und robusten Hochstamm pflanzen möchte: Die Sorte Stanwell Perpetual ist sehr zu empfehlen. Von der Wuchsform her (lang- und vieltriebig, später schön buschig und überhängend), von der Frosthärte (in Zone 7 auch ohne Winterschutz frosthart) und aus Sicht der Blühfreudigkeit (blüht sehr früh üppig, dann immer wieder etwas und im Herbst nochmal relativ stark) und des Dufts (sehr intensiver Damascena-Duft) ist es m. E. die perfekte Hochstamm-Sorte.
    Hier steht ein Exemplar seit ca. 10 Jahren und macht sich (trotz Vernachlässigung) immer noch sehr gut.

  8. #23
    Moderatorin Avatar von Dorea
    Registriert seit
    23.11.2010
    Beiträge
    2.692

    AW: Stammrosen

    Hat jemand Erfahrung mit frostharten Einmalblühenden als Hochstamm?

    Grüße
    Dorea
    Herzliche Grüße
    Dorea

    Immer schön eins nach dem anderen

  9. #24
    Moderator(in) Avatar von Guda
    Registriert seit
    24.11.2010
    Beiträge
    5.670

    AW: Stammrosen

    Ich weiß nur von den Jungstämmen, die ich im Verkauf hatte, dass sie wirklich frosthart sind - in 6b sogar ohne Schutz - aber dafür wahre Kronenmonster wurden.
    Ich denke, Raphaela wird dazu mehr sagen können.
    Herzliche Grüße - Guda

  10. #25
    LenNeu

    AW: Stammrosen

    Hallo,
    wahrscheinlich gibt es diesen Thread, aber ich habe ihn leider nicht gefunden....
    Ich habe dieses Jahr das erste mal Rosen in meinem Garten und möchte mich auch nächstes Jahr an Ihrem Aussehen und Duft erfreuen... ich hab schon so viele Meinungen darüber eghört, wie man sie am besten und vor allem wie weit man sie stutzt...
    aber was ist denn nun richtig? Habt ihr einen Tipp für mich?

    Vielen Dank schon mal!

  11. #26
    Gartenprofessor(in) Gartenprofessor(in) Avatar von Vita
    Registriert seit
    04.12.2010
    Beiträge
    1.881

    AW: Stammrosen

    Hallo LenNeu, willkommen im Forum. Ich wünsche dir viel Spaß mit uns.
    Zu deiner Frage: das kann man so pauschal nicht beantworten. Wenn du uns erzählst, was du für Stammrosen gepflanzt hast, ist das viel einfacher.

  12. #27
    Gärtner(in) Gärtner(in)
    Registriert seit
    20.01.2011
    Beiträge
    214

    AW: Stammrosen

    Mit einmalblühenden Sorten auf Stamm hab ich selbst keine Erfahrungen. Gut wachsen sollen aber unter anderem Centfeuille à fleurs double violet und Charles de Mills.
    Von den öfterblühenden Historischen u.a. Rose de Resht und Jacques Cartier.

    Jetzt im Spätherbst würde ich eher keine Rosen mehr schneiden, auch keine Hochstämme.
    Die ganze Krone braucht man m. E. sowieso nicht schützen oder einwickeln: Egal, wie man sie verpackt, der Frost kommt trotzdem rein und was nicht frosthart oder ausgereift ist, erfriert.
    Das Einwickeln dient dem Schutz vor Wind und Sonne, nicht dem vor Frost.
    Zu dichte "Verpackung" kann dazu führen, daß a) das Ganze zu schwer wird und an- oder ausbricht oder b) daß es in/unter der Verpackung zu Schimmelbefall oder Fäulnis kommt.

    Wichtig ist, die Veredelungsstelle möglichst wirkungsvoll zu schützen (z. B. mit Moos). Damit sich daraus im Frühjahr wieder neue Triebe entwickeln können.

    Im l´âge bleu Rosenpark gibt es vier Hochstämme: Zwei The Fairy, eine (sehr schedderig übernommene) New Dawn und eine noch junge Ghislaine de Féligonde.
    Bei denen wird, trotz freiem Stand, auch nur die Veredelung (mit mehreren Schichten Moos) geschützt/umwickelt. Das reicht völlig. So haben drei (die ND war noch nicht dabei) schon den letzten, hier extrem heftigen Winter prima überstanden.
    Dann gibt´s noch einen getopften Schneekoppe-HSt, der gar keinen Winterschutz bekommt.

    Im Hausgarten hab ich noch eine Stanwell Perpetual HSt, der noch nie Winterschutz brauchte und bekam und einen Blush Noisette HST, den ich in den letzten Wintern öfter vergessen hatte. Macht aber nix, da er dicht an der Hauswand (und daher im Winter vollschattig) steht.

    Hier in der Gegend seh ich im Winter oft extrem dick verpackte Hochstämme...Bis auf die scheinbar unkaputtbaren The Fairies sind die dann aber später auch oft weg (also wohl gestorben) :-/

  13. #28
    Gärtner(in) Gärtner(in)
    Registriert seit
    20.01.2011
    Beiträge
    214

    AW: Stammrosen

    Noch vergessen:
    Wenn die Veredelung gut geschützt ist, kann es bei jungen und/oder empfindlichen Sorten auf Stamm nicht schaden, zwecks Schattierung zusätzlich noch ein paar Tannenäste o.ä. locker hineinzustecken. Die schützen dann vor Sonne und ein bißchen auch vor Wind. Nur zu schwer sollte das Ganze nicht werden.

    Von der Verwendung von Kunststoffen aller Art halte ich persönlich nichts.

  14. #29
    Gartenprofessor(in) Gartenprofessor(in) Avatar von Susanne
    Registriert seit
    03.12.2010
    Beiträge
    1.997

    AW: Stammrosen

    Mein neues (hier im Forum ertauschtes) Rosenbäumchen macht sich ganz hervorragend!

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Eden auf Stamm 8.6.12.jpg
Hits:	6
Größe:	103,2 KB
ID:	5080

    Clematis Venosa Violacea hat sich gleich rangeschmissen...

  15. #30
    Gärtner(in) Gärtner(in) Avatar von taunusgärtner
    Registriert seit
    03.12.2010
    Beiträge
    179

    AW: Stammrosen

    Sehr schön
    Mit lieben Grüßen aus dem Taunus, Thomas

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein